Welcher Brautschmuck passt zu welchem Hochzeitskleid?

Es gibt so viel zu planen und zu entscheiden, bis die Hochzeitsvorbereitungen abgeschlossen sind. So manche Kleinigkeit wird da aufgeschoben bis zuletzt. „Brautschmuck?“, meinen Sie jetzt vielleicht. „Das entscheide ich kurz vorher. Da findet sich bestimmt irgendetwas Nettes im Kaufhaus“, oder „Meine Großmutter hat schon gesagt, ich darf ihr Schatzkästchen plündern. Sie hat so schöne Ketten und Ohrringe!“ Nun möchten wir den Schmuck Ihrer Großmutter auf keinen Fall gering reden und Familienerbstücke sind etwas ganz Wunderbares. Außerdem gibt es ja diesen netten Brauch, dass die Braut an ihrem Hochzeitstag etwas Gebrauchtes tragen sollte. Vielleicht befinden sich in der Schmuckschatulle der alten Dame ja wirklich Ketten, Ohrringe oder Armbänder, die als Brautschmuck ideal geeignet sind. Die Frage ist aber: Ist es der ideale Brautschmuck für SIE, genauer gesagt für Sie und Ihr Kleid? Was Ihre Großmutter an Ihrem Hochzeitstag vielleicht wie eine Königin erstrahlen ließ und das i-Tüpfelchen auf ihrem Hochzeitskleid war, das steht vielleicht in einem weniger schönen Verhältnis zu Ihrem Brautkleid. Unsere Empfehlung: Warten Sie nicht zu lange, sondern nehmen Sie Ihr Hochzeitskleid und tragen es zum Schmuck – oder umgekehrt!

Ein Wort in Sachen Ausschnitt

Ob Brautschmuck und Hochzeitskleid zusammenpassen, zeigt letztendlich erst die Generalprobe, doch bereits im Vorfeld können Sie sich an einigen schlichten Faustregeln orientieren und die Auswahl des Schmucks bereits etwas eingrenzen. Da ist zum Beispiel der Ausschnitt Ihres Kleides: Ist er groß und tief, dann können Sie in Sachen Kette so richtig zuschlagen: Hier darf es auch ein größeres Collier sein oder ein ausdrucksstarker Anhänger. Haben Sie sich aber für ein etwas höher geschlossenes Kleid mit einem schlichten Ausschnitt entschieden, dann betonen sie die Halspartie nicht zu sehr. Eine feine Silberkette oder auch eine schlichte, edle Perlenkette, die nah am Hals verläuft, setzt hier einen schönen Akzent.

Den Schnitt des Brautkleides beachten

Nicht nur der Halsausschnitt, auch der Schnitt des Brautkleides sollte bei der Auswahl des Brautschmucks Beachtung finden. Haben Sie sich für ein Etuikleid entschieden, dessen Reiz gerade die Schlichtheit und der gerade Schnitt ist, dann sollten Sie Ihren Brautschmuck nicht zu überladen wählen, damit er Ihrem Kleid nicht die Show stiehlt. Ein kleiner Hingucker in Form einer aparten Brosche beispielsweise setzt hier einen sehr schönen Akzent. Immer wieder beliebt als Brautkleid ist die sogenannte A-Linie: Oben schmal und eng anliegend, häufig mit Corsage und schulterfrei, nach unten hin dann ausgestellt. Wie eine Prinzessin aussehen, das ist der Wunsch vieler junger Bräute und mit einem Korsagenkleid, einem Tüllunterrock und einem glitzernden Collier oder einer strahlenden Perlenkette kann der Traum wahr werden. Aber Vorsicht: wenn das Oberteil des Kleides reich bestickt ist und verziert, dann ist eine schlichte Silberkette absolut ausreichend.

Ein passendes Schmuckensemble zusammenstellen

Wichtig beim Brautschmuck ist auch die harmonische Zusammenstellung. Bunt zusammengewürfelter Schmuck macht kein Outfit komplett, sondern stört das Bild. Viel Arbeit und Sucherei können Sie sich ersparen, wenn Sie Ihren Schmuck in ausgewählten Onlineshops bestellen, aus dessen Angebot sich passende Ensembles zusammenstellen lassen. So bietet beispielsweise Valmano  bezaubernde Halsketten mit Smaragdanhängern, zu denen passende Ohrstecker dazugewählt werden können. Sie haben sich nach Betrachten Ihres Brautkleides für Perlen entschieden? Auch da bietet der Schmuckshop eine große Auswahl an Ketten und Ohrringen in gleichem Design. Und wenn Sie in der Schmuckschatulle Ihrer Großmutter doch eine unwiderstehliche Kette finden, die Sie zur Hochzeit tragen möchten, dann gibt es hier sicher ein passendes Armband oder Ohrstecker dazu.